Heute morgen war es wieder soweit …

Unsere „Niobe“ verschwand an den – aus Menschensicht – denkbar ungünstigsten Ort: hinter die Holzvorratskiste unter der Treppe – gleich neben dem Kachelofen. Nach ein paar Stunden dann das erste „Gequietsche“ – man kennt das ja noch vom letzten Mal … Schnell hatte ich ein paar Dinge entfernt, die unserer Prinzessin im Weg lagen – und Handtücher um die Gebutsstätte drappiert, damit die Kleinen eine Alternative haben zu ihrem jetzigen „Bett“: Zeitungen …

Bis jetzt zähle ich VIER Babies – eines hübscher als das andere … ein graues Knäuel – das Erstgeborene – sieht schon recht „manierlich“ aus, seine Geschwister haben wohl erst in den letzten Minuten das Licht dieser Welt erblickt … Die Mama ist offensichtlich arg erschöpft – sieht aber sehr glücklich aus! Wenn man sie anspricht, springt direkt der „V8“ an! Sie putzt unentwegt an den Kleinen herum – ein göttlicher Anblick ist das!!

Ich werde hier nach und nach mehr Bilder einbringen – viel mehr … versprochen!!

PS: ich mag gar nicht daran denken, was so in 8 bis 12 Wochen geschieht … aber um erneute „Katzentrauer“ werden wir wohl auch diesesmal nicht herumkommen!

Nachtrag (14:33 Uhr): eines von den Kleinen hat es nicht geschafft. Mir ist zum Heulen …

Nachtrag 6. Mai: sind die nicht knuddelig …?!

Mama war kurz mal zur Toilette ...